Sorama
Wüstentrekking
Sicherheitshinweise

Aktuelle Situation in Tunesien:
 

Viele tunesische Familien sind vom Einkommen aus dem Tourismus abhängig. Dieser ist nach der Revolution aber stark eingebrochen und viele Tunesier stehen dadurch vor grossen finanziellen Problemen. Es fehlen ihnen die Mittel für den täglichen Bedarf. Wir tragen mit unserer Reise dazu bei, dass sie sich langsam wieder ein Einkommen sichern können.

 

Lesen Sie dazu auch den spannenden Artikel von Welt Online.
 
 

Tunis und Djerba werden aktuell vom EDA als stabil eingeschätzt. Die Sahara wird in den grenznahen Gebieten immer noch als riskant eingeschätzt. Das EDA weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei ihren Angaben um allg. Empfehlungen handelt, sie aber keine Gewähr für die Vollständigkeit der Daten geben können. Weiter machen sie darauf aufmerksam, dass der Entscheid und die Verantwortung für eine Reise immer beim Reisenden selbst liegt. Wir empfehlen Ihnen deshalb, den nötigen Versicherungsschutz mit Ihrer Versicherung vorgängig genau abzuklären.

 

Unser Tourleiter vor Ort stuft die aktuelle Situation als ruhig und sicher ein. Bitte beachten Sie, dass er bei den lokalen Behörden die nötigen Bewilligungen für das Wüstentrekking einholen wird. Somit ist gewährleistet, dass wir keine gesperrten Gebiete durchqueren werden, wo ev. erhöhte Entführungsgefahr bestehen könnte. Wir werden uns auf unserer Route auch nicht in grenznahe Gebiete begeben.

 

Link zum Eidg. Amt für auswärtige Angelegenheiten:

 

Link zum Deutschen auswärtigen Amt:

 
 
 

Ich freue mich, wenn Sie mich auf der Reise begleiten und Sie so Ihren ganz persönlichen Beitrag für die Entwicklung und Stabilisierung von Tunesien beitragen.

 

 

WüstentrekkingPreis / inbegr. LeistungenSicherheitshinweiseAnmeldung / KontaktFotos